owen-panorama-01

Sonderausstellung
Leben unter der Teck – Owen in alten Fotoaufnahmen

„Leben unter der Teck“ – seit über 750 Jahren gibt es die kleine Stadt unterhalb der Burg Teck. Viele Geschichten kann die Stadt erzählen, von der Kindheit und Jugend mitten in der Natur, von sportlichen Aktivitäten am Teckberg mit Wandern oder Skifahren oder einfach nur vom Alltag und Arbeiten in Owen. Vieles davon wurde auch in Fotografien festgehalten. Die ersten Fotoaufnahmen um 1900 bilden eine ländliche Idylle ab, das harte Leben bleibt aber dennoch erkennbar. Ab den 1950er Jahren zeigen die Fotos eine deutliche Veränderung in Owen: Handwerksbetriebe, Einkaufsläden und Dienstleister werden dokumentiert. Auch die ersten Autos fahren in dieser Zeit durch Owen, kaum zu glauben im Vergleich zu heute.

Zusätzliche Sonderführungen am Donnerstag, 28.07.2016  um 19 Uhr und am Sonntag 31.07.2016 um 14 Uhr.
Flyer zur Ausstellung
10. Juli – 9. Oktober 2016

Willkommen
im Geschichtshaus Owen!

Owen kennen viele nur vom Durchfahren oder wegen eines Besuchs auf der Burg Teck. Dass die Stadt aber noch viel mehr zu bieten hat und auf eine wechselreiche Geschichte zurückblicken kann, wird beim Besuch im Geschichtshaus deutlich.

Um diese Lücke zu schließen, beschloss der Stadtrat 2009, in der ersten Etage des so genannten Beginenhauses, eine Ausstellung zur Stadtgeschichte einzurichten – im November 2011 wurde sie eröffnet.

Über die Stadt Owen, die Auen gesprochen wird …

Im Geschichtshaus werden verschiedene Geschichten über Owen erzählt: Pflanzen und Tiere rund um den Teckberg, erste Siedlungen an den Ufern der Lauter, die Burg Teck mit ihren Herrschern bis zur Stadtgründung im 13. Jahrhundert und vom Leben und Alltag in Owen bis heute.

Mörike

Auch über berühmte Persönlichkeiten kann Owen berichten. Eduard Mörike verbrachte als Vikar zwischen Dezember 1829 und Mai 1831 seine Zeit in Owen, später nochmals kurze Zeit als Pfarrverweser. Weitere Stationen zu Eduard Mörike finden Sie hier.
Wilhelm Zimmermann, der berühmte Literat, Pfarrer und Politiker, verbrachte seine letzten Jahre in Owen und liegt hier auch begraben.

In den vier Räumen gibt es viel zu entdecken, auszuprobieren, anzuschauen oder einfach nur Geschichten aus Owen zuzuhören. Lassen Sie sich überraschen …

 

Noch lange nicht zu Ende …

… auch im Geschichtshaus bleibt die Zeit nicht stehen. Die Freunde und Förderer sowie die Stadt Owen sind bestrebt, die Geschichten aus Owen weiter zu erzählen. Dazu sammeln wir noch Objekte, Briefe oder Dokumente aus vergangenen Zeiten, die wir zeigen und erzählen können. In den Vitrinen ist noch viel Platz und wir freuen uns über Ihre Unterstützung!